You are here: Home

Ansicht(en):

     

Skulptur

Relief: Eroten auf Löwenjagd

Römisch, Frühe Kaiserzeit
2. Hälfte 1. Jh. n. Chr.

Marmor

H. 87 cm, B. 175 cm

Die Bühnenwand des Theaters in Ephesos gehörte mit zu den reichst verzierten und geschmückten Architekturensembles des römischen Ephesos. Die an Säulen, Ädikulen und Baudekor reiche dreistöckige Fassade war auch mit Skulpturen geschmückt, darunter ein Relieffries mit jagenden Eroten, der sich über die ganze Breite des Bühnenhauses, vielleicht in der Sockelzone des 2. Geschosses, hingezogen hat. Fragmente dieses Frieses wurden schon im 19. Jahrhundert gefunden und gelangten nach London, seit Beginn der österreichischen Grabungen 1895 dann nach Wien.
Zwei geflügelte Eroten machen mit dem Speer Jagd auf einen Löwen, während zwei Hunde den Löwen an den Hinterbeinen packen: Der linke Erosknabe steht ausholend hinter einem Felsen, der rechte ist im Ausfallschritt und in Rückenansicht mit ausholendem rechtem Arm wiedergegeben; über seinen linken Arm ist ein Mantel drapiert. Bemerkenswert sind die erhaltenen Farbreste in Rot und Braun, die Speere waren zur Gänze aufgemalt. Die Bildhauerarbeit ist von hoher Qualität, insbesondere auch die räumliche Tiefe der Darstellung. Die Komposition des Frieses geht auf bildliche Vorlagen aus dem Hellenismus zurück.

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv.-Nr. ANSA_I_821

Fundort: Ephesos (Selçuk, Kleinasien, Türkei)

Provenienz:
Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1911 nachträglich inventarisiert

 
« October 2014 »
Su Mo Tu We Th Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
 

Powered by Plone, the Open Source Content Management System

This site conforms to the following standards: